Galizien

Muros

hallo ihr Lieben,

seit einer guten Woche haben wir die Biskaya hinter uns, und besuchen Galizien.

Unser erstes Erlebnis als wir in Cedeira einliefen, waren im Wasser immer wieder so wedelnde dunkle Flossen, die sich bei näherer Betrachtung als Flossen von Mondfischen entpuppten…viele hundert Jungtiere, so um einen halben Meter groß…haben wir so noch nie beobachtet und waren entsprechend beeindruckt…

Als 2. fiel uns die üppige Landschaft auf….
Wikipedia sagt über das Wetter hier: „der Galizier verlässt auch im Sommer das Haus nicht ohne Regenschirm…“ wir können das bestätigen. Also unter der nordeuropäischen Hitzewelle leiden wir hier nicht…es ist wechselhaft, oft bedeckt, manchmal Regen …Wassertemperatur 17ºC.
Hat aber den Vorteil, dass ausgedehnte Erkundungsspaziergänge in die wirklich schöne und sehr grüne Umgebung möglich sind…Teilweise fast Urwald ! Verkaufsschlager sind hier Freischneider!

Seit einigen Tagen ankern wir in Muros (bemerkenswert ruhiger Ankerplatz übrigens ) und haben so einiges erlebt. Direkt als wir hier ankamen, schwammen 2 Riesentümmler durch die Ankerbucht…inclusive sportlicher Sprünge ganz nah beim Schiff…
Der kleine Ort Muros ist wirklich hübsch…tolle alte Sandsteinhäuser…enge Gassen…alles hübsch mit altem Fischereiequipment dekoriert……schwer pittoresk…

Am Dienstag sind wir dann mit dem Bus nach Santiago de Compostela gedüst…Endpunkt der Pilgerreise über den Jakobsweg…wahrscheinlich haben viele das Buch von Hape Kerkeling gelesen, und können sich die Strapazen der Pilger vorstellen…und dementsprechend ausgelassen ist die Stimmung dort, alle tanzen, feiern, freuen sich dort angekommen zu sein.
Für unseren Geschmack furchtbar viele Menschen…den Besuch der Kathedrale haben wir mal spontan gecancelt…wir hätten mindestens 3 Stunden Schlange stehen müssen…
Es gab aber auch ohne die Kathedrale, eine wunderbare Altstadt mit vielen tollen Kirchen, und einen beeindruckenden Wochenmarkt zu bestaunen…Alles in Allem ein anstrengender aber schöner Tag.

Morgens, vom Bus nach Santiago aus, haben wir beobachtet, dass am nahen Strand zur Ebbezeit unheimlich viele Menschen unterwegs waren, um Muscheln zu sammeln. Sofort Plan geschmiedet: Das machen wir morgen auch! Also am nächsten Morgen los…(dass wir an dem Tag die Einzigen waren, hat sich später durch die Tatsache, dass Feiertag…galizischer Nationalfeiertag…war, erklärt)
Schnell hatten wir eine Tüte Muscheln zusammengesammelt…war ganz einfach, die Dinger mit den Fingern aus dem Sand zu pulen…
wir wollten schon wieder los, als zwei „offizielle Damen“ vom Strand aus auf uns zu kamen…um uns freundlich zu erklären, dass fürs Muscheln sammeln eine Erlaubnis erforderlich ist…und uns aufzufordern unsere „Beute“ wieder ins Wasser zurück zu entlassen…Tschüß Abendbrot mit Muscheln…na, da waren wir wenig begeistert…

Enno hat dann ersatzweise einen tollen Pulpo gefangen…der war auch lecker…mit pimientos padron….die hier übrigens um Längen besser schmecken, als die vom Aldi zu Hause…

Abends kam noch Andrea aus Kiel an…sie ist einhand ins Mittelmeer unterwegs…und hat einen sagenhaft niedlichen Hund namens Maya zum Reisegefährten. Mit ihr hatten wir hier noch ein paar schöne Tage…wollen aber jetzt doch langsam mal weiter…beobachten das Wetter…ab Mittwoch wird’s wohl was werden…
Liebe Grüße von Enno und Katrin


Kommentare

Galizien — 1 Kommentar

  1. Schöne Reisebilder.
    Die Berichte sagen Ihr seid angekommen an Euren Zwischenzielen.
    Next good Luck to Portugal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.