Culatra

Culatra

Lange habt ihr nichts mehr von uns gehört, jetzt gibt`s mal wieder Neuigkeiten…..
Die Felsküste von Portugal hatte uns ja nicht so gut gefallen…natürlich die
wunderschöne Landschaft ist schon toll….aber für uns gab`s dort einfach zu viel “Remmiedemmietourismus” !

Inzwischen sind wir auf der Insel Culatra in Südportugal gelandet. Das ist eine wunderschöne, ungefähr auf der Höhe von Faro gelegene Sandinsel. Die Landschaft hier erinnert mich sehr an meine alte “Heimat” Norderney. Wahrscheinlich fühlen wir uns deshalb hier so wohl. Wie in Friesland liegt hier eine Kette von Inseln dem Festland vorgelagert. Zwischen den Inseln strömt das Wasser mit großer Geschwindigkeit….
den Versuch hier gegen die Strömung ein-, oder auszulaufen sollte man besser nicht unternehmen. Der Bereich zwischen den Inseln und dem Festland  ist ein Naturreservat mit Namen “ria formosa”…Die Attraktionen dieser Gegend sind sicher zuerst mal die wunderschönen, endlos langen, weißen Sandstrände. Noch nirgends habe ich eine so große Menge verschiedenster Muscheln gefunden wie hier. Überall kann man toll ankern. In einer Bucht, nahe der kleinen Ortschaft, liegen viele Schiffe am Strand..und “beachen” dort….das heißt:

man fährt bei Springtide /Hochwasser auf den Strand und bleibt dann da liegen. Schon seit vielen ,der Älteste seit 20 Jahren ,wohnen sie dort…die Meisten kehren im Winter nach Deutschland (England/Frankreich/Holland) zurück….den Schiffen  scheint nichts zu passieren…wir fühlen uns ein bisschen an unsere Schwentineflotte erinnert….nur mit besserem Wetter…haben auch schon ein paar Tage dort probegelegen…aber nee, wir wollen weiter….hier kommen wir wieder her wenn wir Rentner sind…
Tolle Tiere haben wir hier gesehen: auf Culatra wohnen tatsächlich Chamälions…mit eigenen Augen gesehen !Viele Vögel gibt es hier….auf dem Weg von und in den Süden machen hier viele Zugvögel Zwischenstation. Birdwatching ist hier eine Touristenattraktion. Manchmal hatten wir schon mehrere Störche zu Besuch, und gestern haben wir auf einem Beibootausflug eine Saline entdeckt, fleur de sal direkt aus dem Becken verkostet und echte Pelikane bewundert.

Wofür der ria formosa auch noch berühmt ist, ist seine weltweit größte Population an Seepferdchen….aber obwohl wir uns schon die Finger schrumpelig geschnorchelt haben…ich hab noch keins zu Gesicht bekommen…
Die ovalen, braunen Viecher auf dem einen Foto….keine Ahnung was das wohl ist….
Vielleicht kennt sie jemand ? Sie saßen auf unserem Anker und waren kaum wieder ab zu bekommen…ich meine ich hab sie auch schon auf Fischen kleben sehen…vielleicht eine Parasitenart

Ganz hübsch fanden wir die zarten weißen Blümchen….sie wachsen hier der Gluthitze und Trockenheit zum Trotz überall einfach so mitten im Sand !!
So, und nun noch die supertolle Nachricht des Tages: mein Internet über MiFi funktioniert endlich….weiß nicht ob jeder weiß was das ist, darum: also ein MiFi Router verwandelt ( mit Hilfe einer SIM Karte für Internet) das UMTS Signal in Wlan Internet…naja, so irgendwie…aber funktioniert….vorhin schon mit Stefan gechattet….juhu….das macht mich froh….jetzt wird es hoffentlich öfter mal wieder Neues von uns geben….hier war es bislang echt schwer ins Internet zu kommen….hier auf der Insel gibts einen -allerdings freien-Hotspot auf dem die ganze Inseljugend herum surft….darum leider nur sehr selten mal ich….auf dem Festland in Olhao gibt´s 2 Internetcafes, auch leider meistens überlastet…..
Das wird nun hoffentlich besser….
Ach ja, unsere weiteren Pläne: In den Herbstferien fliege ich nach Kiel, die Kinder besuchen….und danach geht´s weiter  zu den Kanaren….hier soll´s im Winter glatt regnen….igittigitt….
Viele liebe Grüße
Katrin und Enno

 

 

 


Kommentare

Culatra — 7 Kommentare

  1. Chiton olivaceus, ist eine Art der Käferschnecken. In der Literatur wird sie auch als Bunte Käferschnecke[1] oder Grüne Käferschnecke[2] bezeichnet.
    kommen im mittelmeerraum vor und fressen vor allem pflanzlichen und tierischen Substrataufwuchs – Algen, Moostierchen, Hydrozoen und Seepocken (Balanidae). Die Mundöffnung mit der sehr großen Radula (Raspelzunge) liegt direkt vor dem Kriechfuß der Tiere. Die Raspelzunge kann eine Länge von bis zu einem Drittel der Körperlänge erreichen und ist mit teilweise mehr als 40 Querreihen durch Magnetit gehärtete Zähne ausgestattet. usw. dachte erst es wären asseln.
    liebe grüße
    Regina

  2. Liebe Katrin
    Schön von euch zu hören, wann seid ihr denn auf den Kanaren? Wir sind ab 5.11, auf Gomera. Lust auf ein Revival…

  3. ihr lieben, wollte auch gerade erklären, dass es sich um Käferschnecken handelt, mir ist ja aber schon jemand zuvor gekommen! Jedenfalls, habt ihr es gut, die Fotos sehen toll aus. Könnte ich mich auch mit abfinden… 😉 lg!

  4. Also mit der Käferschnecke bin ich nicht ganz einverstanden, das ist eher die ungemeine Ankerlaus, gerngesehen bei Seepocken und Moosbefall,- bin mir aber nicht ganz sicher.Dranbleiben?

  5. moin ihr beiden,
    endlich finde ich eure visitenkarte wieder. sind nun endlich wieder mit dem auto nach culatra. vom 13.1. bis 22.1. sind wir auf gran canaria/las palmas u.fuerteventura/morro jable. vielleicht sehen wir uns dort ja mal.
    ach so: happy new year
    liebe grüsse ecki u. brenda/redanwhite
    tel.:+351 911084401 u. +34 60315016

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.