Rückreise

Hallo ihr Lieben…….. Wir sind ganz schnell gesegelt……und nun tatsächlich schon wieder hier im Hafen heil angekommen……….. und freuen uns ganz, ganz doll über jeden, der der plötzlichen Einladung folgen kann und mit uns heute Abend im Hafen ein bißchen feiert…Gibt Bier und Grill und viel zu erzählen……… Katrin, Enno, Tiko und Britta und Lola natürlich

 

Hallo !!!!!!!!

Endlich etwas Zeit, und so melde ich mich mal wieder um von der letzten Reiseetappe zu berichten. Wir segeln, und segeln und segeln, und frieren uns mit großen Schritten der Heimat entgegen.., was ist denn das nur wieder für ein Sommer hier?

Anfang Juni haben wir die Azoren verlassen, mit Ziel Falmouth (England).Der Wetterbericht war nicht optimal, aber für die erste Woche ganz in Ordnung. Wir hofften, dass das so weitergehen würde. Es geht bei dieser Überfahrt darum, eine Wettersituation zu erwischen, bei der ein möglichst stabiles Azorenhoch die Tiefdruckgebiete von ihrer Zugrichtung in die Biskaya ablenkt in Richtung Norden, um dann mit den bei solcher Wettersituation herrschenden Westwinden nach England zu segeln. Nach unserer ersten Reisewoche entwickelten sich der Wetterbericht leider nicht so wie erhofft. Ein Tief nach dem nächsten verfolgte uns…und so entschlossen wir uns zu einer Änderung unserer Pläne, und liefen ab Richtung Coruna ( Nordspanien).Auch auf diesem Weg haben wir es nicht so ganz geschafft den Tiefs zu entkommen, und haben 2 mal mehr als genug Wind gehabt. Das Resultat war

eine kaputte Fock (konnten wir aber noch mit Bordnähmaschine unterwegs flicken und hat bis jetzt gehalten) und ein reichlich durchweichtes Schiff. Die Kinder und die Katze sind inzwischen ganz und gar seefest…, trotz fetter Wellen, keine Seekrankheit, Britta hat im dicksten Sturm fröhlich die ganze Kajüte zu einen Höhle für sich und Lola umgebaut…

In einem kleinen Ria in der Nähe von Coruna haben wir erst mal alles getrocknet und sind dann zur nächsten Etappe über die Biskaya gestartet. Die gefürchtete Biskaya haben wir wie auf der Hinreise schon ruhig und bei gutem Wetter erlebt. Wir haben noch (ein letztes Mal wohl) tolle Tiere beobachtet: Pilotwale, Haie, Orcas, Mondfische und viele,viele Delfine.Wind hatten wir ehr zu wenig und mussten oft die Maschine bemühen. Auf der Kanalinsel Aderney machten wir einen kurzen Zwischenstopp, eimal ausschlafen, Brot und Obst kaufen (und die kleinste und teuerste und schlechtetste Portion Pommes unseres Lebens)…dann gings weiter, durch den engl. Kanal bis in die Nordsee nach Scheveningen (Holland).Unterwegs wurden wir noch vom französischen Zoll „belästigt“ ,5 Leute enterten nach Piratenart unser Schiff um es geschlagene 2 Stunden nach Drogen oder weiß der Himmel was noch zu durchsuchen ….haben aber nix gefunden und sind dann wieder von dannen gezogen.

Seit Scheveningen weht der Wind leider mal wieder genau von vorn. Die letzten 2 Tage haben wir uns kreuzenderweise noch bis hier ( Insel Vlieland, Holland) vorgekämpft, das war aber ziemlich anstrengend, und so machen wir jetzt erst mal eine Pause hier im holländischen Wattenmeer. Wir fallen gerade „trocken“, und wollen mal sehen ob wir ein bißchen am Unterwasserschiff arbeiten können.Enno ist mit dem Beiboot los, Heringe jagen, ich hoffe er kommt nicht mit 500 Stück zurück Da für mindestens noch eine weitere Woche Ostwind gemeldet wird, wird sich unsere Rückreise noch etwas hinziehen.Wir hoffen noch rechtzeitig zu Brittas Geburtstag ( 13. Juli) in Kiel anzukommen.

Wir grüßen euch alle herzlich und freuen uns schon sehr auf ein Wiedersehen mit euch..

Katrin, Enno, Tiko, Britta und Lola…..(letztere überigens tatsächlich schwanger…wird immer dicker…also falls jemand eine echte spanisch-azorianische Seekatze gebrauchen kann…Anfang August wird sie geboren!)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.