Santa Maria

Hallo Ihr Lieben,

das ging ja schneller als vorgesehen….auf unserer Tour nach Porto Santo haben wir uns kurzentschlossen umentschieden und sind direkt weiter zu den Azoren gesegelt. Das Wetter war nicht so ganz gut vorhergesagt, und vor Allem sollte die Welle nicht wie üblich aus Norden sondern aus Nordwesten (was ziemlich genau gegenan gewesen wäre )kommen. Da wir dann unterwegs feststellten, daß die Welle entgegen der Vorhersage wunderbar aus Norden wellte…sind wir losgesegelt. Lief auch super, in der dritten Nacht hatten wir ziemlich viel Wind (so um und bei 7), das wußten wir aber vorher, waren drauf eingestellt, haben rechtzeitig gerefft, und so sind wir wunderbar nach 4 Tagen (500sm) hier morgens eingelaufen. Die Insel Santa Maria ist ziemlich klein (90m²)(5000Einwohner) und sehr ruhig.Wir haben noch nicht viel gesehen, so schicke ich euch erst mal ein paar Bilder noch aus Madeira und von dem tollen botanischen Garten in Funchal. Auf unserer Überfahrt haben wir wieder tolle „neue“ Tiere beobachten können.Endlich, endlich ein fliegender Fisch!!!! Er lag morgens an Deck und schmeckte- nachdem wir ihn geknipst hatten- unserer Katze vorzüglich.Der tolle Riesenseestern vom Foto hing an Ennos Angel. Unterwegs fielen uns kleine weiße Pünktchen auf , die im Atlantik herumschwammen, mit dem Kescher eingefangen entpuppten sich die „weißen Punkte“ als 1-2 cm große Schwimmschnecken,die einemTintenfisch ähnlich große Mengen blauer Farbe absonderten. Sie haben einen schaumigen Schwimmkörper, die eigentliche Schnecke(sieht aus wie die kleinen Gartenschnecken bei uns,mit Häuschen) hängt darunter. Sie treiben über den Ozean und ernähren sich ( so erzählte mir eine Frau, die wir hier kennenlernten)von den kleinen Vellela-Vellelas (Quallen). Naja, daß muß ich unbedingt noch mal nachlesen, wenn ich mal wieder Internet habe. Hier im Hafen haben wir gestern auch ein dolles Tier gesehen…ein riesige (25cm) lange Schwimmschnecke.Habe ich ?ne ganze Zeit beobachten können…Schnecken sind ja nicht so wahnsinnig schnell….ohne Haus, braun mit großen Flügeln und konnte richtig schwimmen.(nicht nur treiben wie die Kleinen auf dem Atlantik meine ich). Hier auf den Azoren werden wir noch einige Zeit bleiben, bis wir dann Ende Mai/Anfang Juni wieder Richtung England weitersegeln. So und bevor ich mich jetzt noch lang und breit darüber auslasse wer von uns das wie findet, und wer lieber wohin segeln würde…. mach ich mal Schluß für heute…..

Viele liebe Grüße Katrin , Enno, Tiko und Britta

Madeira Madeirarundbrief


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.